Regulatorische Themenfelder 2018

Eine der Nachwirkungen der Krise von 2008 war und ist die Neuregulierung der Finanzmärkte. Diese in der Branche oft auch als „regulatorischer Tsunami“ bezeichnete Welle hat in den letzten Jahren ihren Höhepunkt gefunden. MiFID II/MiFIR ist wohl das prominenteste Beispiel dafür , das Projekte mit vielen Jahren Laufzeit nach sich gezogen hat. Wiewohl es berechtigten Grund zur Annahme gibt, dass diese Welle der Neuregulierung vorerst zu Ende geht und Aufsichtsbehörden wie Politik erst einmal die Effektivität beobachten wollen, bevor neuerliche Justierungen durchgeführt werden, sind auch 2018 eine nicht zu unterschätzende Menge an neuen und alten Themen zu adressieren.

The Times They Are A-Changin’ – Länderspezifische Änderungen für den automatischen Datenaustausch (AEoI)

Eine der wesentlichsten Herausforderungen für internationale Bankengruppen im Zusammenhang mit dem automatischen Datenaustausch ist die enorme Vielfalt länderspezifischer Anforderungen, welche von den beiden Standards FATCA und CRS zum Teil deutlich abweichen oder über diese hinausgehen. Zu allem Überdruss haben zahlreiche Länder nun damit begonnen, ihre Vorschriften für das kommende Reportingjahr anzupassen, wodurch zusätzlicher Änderungsbedarf entsteht.

Was wir vom marcusevans MiFID II-Kongress in London, September 2017, gelernt haben

Das zweite ‚Best Execution and Transparency under MiFID II‘-Forum wurde von marcusevans organisiert und fand von 21.-22. September 2017 in London statt. Die Veranstaltung folgte einer Reihe ähnlicher Konferenzen, die in den letzten Jahren von marcusevans zu diesem Thema organisiert wurden. Dieses Mal lag der Fokus auf den Transparenzregeln, genauer gesagt auf der Kostentransparenz und dem Investorenschutz unter Artikel 24 sowie auf den verschiedenen Auswirkungen von Pre- und Posttrade-Preistransparenz für Handelsplätze und systematische Internalisierer (SI).

Was wir vom TCFI-Steuerkongress in London, September 2017, gelernt haben

Der Steuerkongress für Finanzinstitute (TCFI – Tax Congress for Financial Institutions) fand vom 19.-20. September 2017 in London statt. Die Veranstaltung wurde in einem neuen Format abgehalten. Es gab zwei Konferenzen an einem Ort, eine widmete sich dem Automatischen Informationsaustausch (AIA) und eine dem Thema „Steuer und Technologie“. Die beiden Konferenzen mit gemeinsamen Sessions zeigten klar die enge Beziehung der beiden Themenschwerpunkte auf.

Datenmigration – vom günstigen Zeitpunkt im Projektplan

Datenmigration in der Praxis: Ausgehend von der Anforderung das komplette Wertkartensystem der T-Mobile Austria auf eine hochmoderne Online-Charging-Plattform inkl. neu zu implementierender CRM-Systeme zu heben, war es erforderlich, die davon betroffenen Daten von 1,6 Mio. Kunden in die neuen Strukturen zu migrieren. Basierend auf den Erfahrungen ähnlicher, früherer Projekte wurde dieses Mal ein neuer Ansatz der Datenmigration gewählt. Design und Implementierung der Migrationslogik wurde als Erstes fertig umgesetzt; während des Implementierungszyklus der neuen Applikationen waren nur noch kleinere Anpassungen durchzuführen. Dieses Vorgehen hat entscheidend zum Projekterfolg beigetragen.

TestAhead: Rückenwind für die Integration der SDS-Produkte

Mit der Einspielung neu gelieferter Software in die hauseigene Integrationstestumgebung startet meist die „heiße Phase“ im Rahmen von Integrationsprojekten: Umfangreiche technische und fachliche Tests müssen in kürzester Zeit sicherstellen, dass sowohl Bestandsprozesse als auch neue Funktionalitäten nahtlos über alle Systeme und Schnittstellen hinweg mit dem eigenen Datenbestand voll funktionstüchtig sind.
Diese Phase der Systemintegration ist durch hohen Zeitdruck und Personalaufwand aus IT und Fachbereich für Software-Tests geprägt. Fehler, die in dieser Projektphase gefunden werden, sorgen für zusätzlichen Analyse- und Verwaltungsaufwand, der die Projektplanung immer wieder auf die Probe stellt.

US-Quellensteuer – QI-Vertrag des Schreckens?

Am 28. September fand in Frankfurt das WM-Seminar zur US-Quellensteuer statt. Angesichts der aktuellen Entwicklungen in diesem Themenbereich war das Seminar komplett ausgebucht, der Veranstaltungsraum mehr als gut gefüllt, und die Vortragenden von Ernst & Young, Commerzbank und HSBC Trinkaus fanden ein hochinteressiertes Publikum vor.

AEoI: Business as Usual oder nach wie vor Neuland?

Am 14. und 15 September fand in London der mittlerweile 14. AEoI Congress von Osney Media statt. Allein die Zahl von mehr als 140 Teilnehmern zeigt das ungebrochene Interesse an Informationen zum Thema CRS. Während FATCA nach den ersten Berichtsperioden langsam zu Business as Usual wird, ist die Implementierung von CRS in Operations und IT erst im Gange und bringt entsprechende Herausforderungen mit sich. Genau dieser Punkt zog sich wie ein roter Faden durch viele der Vorträge, angefangen bei der Welcome Address durch den Chairman John Shoemaker von UBS.

They want it all, and they want it now – Herausforderungen im MiFIR Transaction Reporting

Derzeit stehen viele Finanzdienstleister vor der Frage, wie die Anforderungen für das 2018 wirksam werdende MiFIR (Markets in Financial Instruments Regulation) Transaktionsreporting nach Artikel 26, sowie das kommende SFTR (Securities Financing Transaction Regulation) in der eigenen Systemlandschaft abgebildet werden sollen. Zur Beantwortung dieser Frage lohnt sich ein Blick auf die wesentlichsten Anforderungen, welche in diesem Zusammenhang erfüllt werden müssen.