SDS WHITEPAPER: Überwachung von Wertpapier- und Derivatetransaktionen

MAD II/MAR – Die Marktmissbrauchsverordnung der EU hat ab 2016 einen einheitlichen Rechtsrahmen und Strafrechtskatalog für das Verbot von Marktmanipulation und Insidergeschäften geschaffen. Darüber hinaus wurden Finanzinstitute dazu verpflichtet, aktive und proaktive Maßnahmen zur Vermeidung dieser Straftaten im eigenen Haus zu ergreifen. Die Änderungen stellen signifikante Herausforderungen für die Finanzindustrie, im speziellen den Bankensektor, und deren IT-Systeme dar. Traditionelle Methoden zur Überwachung der Wertpapier-Compliance sind hier nicht mehr wirksam – somit ist der Einsatz neuer Verfahren notwendig. Knapp drei Jahre später ist es Zeit, eine erste Bilanz über die Erfolge von MAD/MAR und die aktuellen Marktentwicklungen zu ziehen. Die österreichische SDS (Software Daten Service) legt kontinuierlich digitale Standards in zukunftsweisenden Lösungen für Wertpapierabwicklung, Regulatorik und Compliance für die internationale Finanzindustrie fest. Das neueste Whitepaper der SDS zum Thema MAD/MAR-Compliance fasst die wesentlichsten Erkenntnisse und Erfahrungen aus drei Jahren Praxiseinsatz kompakt zusammen und bietet zudem Lösungsansätze für die automatisierte Überwachung von Wertpapier- und Derivatetransaktionen.

SDS WHITEPAPER: Steuertechnologien

Können Berechnung, Einbehalt und Bescheinigung von Steuern durch den Finanzdienstleistungssektor ein zukunftsorientiertes Szenario für eine zentrale Softwarelösung darstellen?

.

SDS WHITEPAPER: Herausforderungen im regulatorischen Tax-Reporting.

Vier Jahre sind sie bereits her, die ersten Meldungen im Rahmen des US-amerikanischen FATCA-Regimes. Mittlerweile liegen auch schon 2 Jahre des CRS-Reportings gemäß den Vorgaben der OECD hinter uns. Dazwischen war noch das britische, so genannte CDOT-Reporting zu berücksichtigen, das zunächst durch den CRS wieder abgelöst wurde. Es ist Zeit, eine Bilanz über die gewonnenen Erkenntnisse zu ziehen und einen Blick in die Zukunft zu werfen.