Datenmigration – vom günstigen Zeitpunkt im Projektplan

Datenmigration Zeichnung

Datenmigration in der Praxis: Ausgehend von der Anforderung das komplette Wertkartensystem der T-Mobile Austria auf eine hochmoderne Online-Charging-Plattform inkl. neu zu implementierender CRM-Systeme zu heben, war es erforderlich, die davon betroffenen Daten von 1,6 Mio. Kunden in die neuen Strukturen zu migrieren. Basierend auf den Erfahrungen ähnlicher, früherer Projekte wurde dieses Mal ein neuer Ansatz der Datenmigration gewählt. Design und Implementierung der Migrationslogik wurde als Erstes fertig umgesetzt; während des Implementierungszyklus der neuen Applikationen waren nur noch kleinere Anpassungen durchzuführen. Dieses Vorgehen hat entscheidend zum Projekterfolg beigetragen.

Für die Datenmigration haben wir noch lange Zeit

Wenn im Zuge von Software-Projekten Daten aus einem oder mehreren Quellsystemen geholt, transformiert und in ein oder mehrere Zielsysteme übertragen werden müssen, stellt sich immer die Frage, wann dieser Projektteil in der Ablaufplanung vorzusehen ist. Meist wird dies in spätere Phasen verschoben – denn …

  • „… es sind noch viele Details ungeklärt.“
  • „… es kann sich ja noch so viel ändern.“
  • „… dafür haben wir jetzt einfach noch keine Zeit.“

Da aber die Prozesse zur ‚Neuanlage‘ von Datensätzen meist parallel zur Anzeige, Änderung und weiteren Verarbeitung implementiert werden, haben sowohl Entwicklung als auch Test, das Problem, dass es über lange Phasen keine gesicherten Datensätze gibt, auf die aufgebaut werden kann. In der Folge wird sehr viel mit Annahmen gearbeitet, Aufwand in die künstliche Generierung von Testdaten gesteckt und durch Fehler in Definition oder Durchführung der Testdatengenerierung unnötige Defects generiert.

 

‚Early bird‘ – Datenmigration als vorgezogener Projektpart

Durch einen entsprechenden Shift-Left im Projektplan sind große Verbesserungspotentiale für das Gesamtprojekt zu lukrieren, auch wenn dadurch neue Probleme auftauchen. In einer frühen Projektphase sind die Ziel-Datenstrukturen zumeist noch nicht final definiert – hier gilt es entsprechende Entscheidungen rasch herbeizuführen. Diese dienen als erste Eckpfeiler in der neuen Lösung, was sich als weiterer Benefit für die Applikationsentwicklung nutzen lässt.

Losgelöst vom restlichen Entwicklungsprojekt kann mit einem eigenen Team mit raschen Zyklen von Migrations-Durchführung und anschließender Überprüfung der Datenqualität sowohl die Entwicklung der Migrations- als auch der Prüfalgorithmen vorangetrieben werden. Es ist von Vorteil für diese eng getakteten Zyklen eine eigene System-Umgebung zu nutzen, da dann ohne Rücksichtnahme auf Projektumwelten über Restore-Funktionalitäten stets idente Ausgangssituationen hergestellt werden können.

Zusätzlich zur Verfügbarkeit valider Datensätze für Entwicklung und Test ergeben sich noch einige weitere Vorteile für das Gesamtprojekt:

  • frühzeitige Erkennung von speziellen Sonderfällen, die im Design und Umsetzung der neuen Applikationen und Geschäftsprozessen Berücksichtigung finden müssen.
  • ausreichend Zeit, um Dateninkonsistenzen zu analysieren und entsprechende Bereinigungen im produktiven Bestand durchführen zu können
  • Aufbau von Knowhow bezüglich der neu geschaffenen Datenstrukturen, auf das im weiteren Projektablauf durch MitarbeiterInnen der Entwicklung, der Testabteilung und auch von der operative Betriebsmannschaft zugegriffen werden kann

 

Da die Datenmigration im Zuge der produktiven Inbetriebnahme einen zentralen Platz einnimmt, kann auch für die Cutover-Planung – die im Rahmen solch großer Projekte meist schon Monate zuvor startet – wertvoller Input geliefert werden – nicht zuletzt, weil schon tatsächlich erreichbare Durchlaufzeiten der Migrationsprozeduren bekannt sind.

Zusammenfassend betrachtet ergibt sich zwar eine Reihe an Herausforderungen, wenn die Implementierung der Migrationsabläufe schon frühzeitig in Angriff genommen werden soll. Es ist viel Überzeugungsarbeit im Projektmanagement dafür notwendig. Der dadurch erreichbare Nutzen erweist sich in der Folge aber als äußerst wertvoller Beitrag zum Gesamterfolg eines Projektes.

Im Rahmen von SDS Testing Services haben unsere Testmanager und Experten über die Jahre umfangreiche Expertise bei der Unterstützung von großen Migrationsprojekten aufgebaut. Erfahren Sie mehr hier