• Deutsch
  • English
  • Sie suchen persönliche Beratung, eine Unternehmensvorstellung
    oder eine Präsentation unserer Produkte und Services?
    Unsere Experten beraten Sie gerne!

    Hrvoje Kajzer

    Senior Sales Manager

    Tel.: +43 676 88 241 - 5182

    E-Mail

    Alexander Birkl

    Leading Key Account Manager

    Tel.: +43 676 88 241 - 3804

    E-Mail

    Software Daten Service GmbH, T-Center, Rennweg 97-99, 1030 Wien, Österreich   ANFAHRTSPLAN
    Tel.: +43 1 24056-0 Fax: +43 1 24056-5930 E-Mail: info@sds.at   ALLE KONTAKTDATEN

    Kostenloses Webinar: Kostentransparenz im Rahmen des Anlegerschutzes unter Artikel 24 MiFID II

    MiFID II ist eine umfangreiche und fundamentale Richtlinie der EU mit gravierendem Einfluss auf verschiedenste Finanzprodukte und -dienstleistungen. Die MiFID II Regularien für den Finanzmarkt gehen weit über die von MiFID hinaus.

    Geschuldet durch wesentliche Änderungen für Compliance Standards und ausstehender Klärung zahlreicher Punkte seitens Gesetzgeber und Aufsichtsbehörde, ist es keine Überraschung, dass viele Finanzinstitute Schwierigkeiten mit der Implementierung der Anforderungen – gerade im Hinblick auf das Zieldatum 3. Januar 2018 – haben.

    Eine Reihe von Maßnahmen wurde unter MiFID eingeführt. Die Verpflichtung für Finanzinstitute, einem Investor die voraus­sichtlichen Nebenkosten einer Veranlagung in einem bestimmten Finanzinstrument mitzuteilen (Artikel 24), ist eine davon. Diese Informationen müssen einerseits vor dem Investment – „ex-ante“ – um Anschaffungskosten, laufende Kosten, sowie Ausstiegskosten auszuweisen und andererseits „ex post“, um den Einfluss dieser Kosten auf die Investmentrendite zu veranschaulichen, erstellt werden.

    Genau vor diesem Hintergrund plant SDS die Implementierung von m:Cost – ein Framework zur Unterstützung der MiFID II-Kostentransparenz. Mit m:Cost entwickelt SDS ein sehr flexibel konfigurierbares Softwareprodukt zur Berechnung und Dokumentation der Kostenauskunft, das sowohl der Individualität einzelner Konditionenmodelle als auch dem Bedürfnis nach standardisierten, konzernweit einheitlichen Applikationen Rechnung trägt.

    Begleiten Sie uns bei unserer Online Panel Diskussion und erfahren Sie, was Industrie Experten über die mit der MiFID II-Kostentransparenz einhergehenden Herausforderungen denken:

    • Wie beeinflusst MiFID II-Kostentransparenz den Kundenberatungsprozess?
    • Werden Finanzinstitute alle voraussichtlichen Kosten für das Investment ex-ante kalkulieren können?
    • Sind Pauschalgebühren (Flat Fees) eine kostensparende Alternative?
    • Können die Verpflichtungen für MiFID II-Kostentransparenz als Wettbewerbsvorteil genutzt werden?

    Opens external link in new windowRegistrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie am Dienstag, 25. Oktober 2016,
    um 14:00 BST/ 15:00 CET am Webinar teil.

    ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT